Top

Besucherzentrum des Hospizes Coll de Balaguer

Beim mittelalterlichen Hospiz aus dem Jahre 1344 handelt sich um das architektonische Wahrzeichen von L’Hospitalet de l’Infant. Es wurde vom Infanten Pere (span. infante = Sohn des Königs), dem Sohn von Jaume II und Blanca von Anjou gestiftet. Heute zählt es zum Nationalen Kulturerbe (Bien Cultural de Interés Nacional – BCIN). Sein Zweck bestand darin, Pilger und Reisende aufzunehmen, die über den Pass des Coll de Balaguer reisten. Daher stammt der Name des Dorfes, welcher somit die wichtigste Eigenschaft seiner Bewohner widerspiegelt, nämlich die Gastfreundschaft.

Seit Sommer 2016 verfügt das historische Hospiz über ein Besucherzentrum, wo das Gebäude selbst, seine Funktion sowie sein Bezug zum Pass des Coll de Balaguer, seit jeher ein Ort von strategischer Bedeutung, einfach und unterhaltsam erklärt wird. Das anschauliche Material erläutert den Begriff des „Hospiz“ und dessen Bedeutung im Mittelalter, wie auch die Geschichte der Stiftung sowie die einzigartige Architektur dieses Gebäudes. Zudem wird auch das tägliche Leben im Hospiz veranschaulicht. Dafür werden audiovisuelle und interaktive Mittel eingesetzt, wie historische Rekonstruktionen, virtuelle Animationen, erweiterte Realität, etc.

 

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies